Hilfsmenü

Spezielle Seiten

Hauptinhalt

(04 02) Therapie: spezielle Techniken

Spezielle Techniken


Früh- und Langzeitbehandlung akuter und chronischer Erkrankungen. Verbesserung der Lebensqualität, auch im hohen Alter (Arthrose, chronische Wirbelsäulen-Schmerzen).

Maßnahmen zur Wiederherstellung von Fähigkeiten, die es ermöglichen, trotz körperlicher Beeinträchtigung am täglichen Leben teilzunehmen. Ausgleichen oder Mindern von Funktionseinbußen.

(04 02 01) Therapie: Cyriax

Cyriax:


Gehört zu den Manualtherapien und dient der funktionellen Weichteildiagnostik und -behandlung.

Behandlung:
Die Methode teilt die Störung des Bewegungsapparates in so genannte Strukturschäden ein. Die Befunderhebung lokalisiert die Schädigung an den Strukturen des Bewegungsapparates. Anschließend erfolgt die lokalisationsbezogene Behandlung.
(04 02 02) Therapie: Fußreflexzonenmassage

Fußreflexzonenmassage:


Diese Therapieform beruht darauf, daß sich alle Gelenke und Organe unseres Körpers in den Füßen wiederspiegeln. Es ist somit eine gute Möglichkeit akute sowie chronische Schmerzen im Bewegungssystem oder Funktionsstörungen der Organe durch eine Selbstheilung des Körpers über die Füße zu behandeln.
(04 02 03) Therapie: Behandlung von Kieferproblematik

Behandlung von Kieferproblematik (CMD):


Der Begriff "Craniomandibuläre Dysfunktion" kommt von "Cranium" (Schädel), "Mandibula" (Unterkiefer) und "Dysfunktion" (Fehlfunktion). Es geht hier also um eine Fehlfunktion im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer, bedingt durch Störungen in der Funktion der Zähne, der Kiefergelenke und der Kiefermuskulatur. Es kommt z.B. zu Schwindel, Kopfschmerz, Gesichtsschmerz, HWS,- und Nackenproblemen. Wir wissen heute um den engen Zusammenhang zwischen Körperhaltung und Kauorgan. Um CMD in seiner Komplexität zu erfassen, bedarf es einer ganzheitlichen Betrachtungsweise mit folgenden medizinischen Fachrichtunge: HNO-Ärzte, Internisten, Kieferchirurgen, Kieferorthopäden, Orthopäden, Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Schmerztherapeuten und Zahnärzten.


(04 02 04) Therapie: Tinnitus

Tinnitus:


Der Betroffene nimmt Ohrgeräusche wahr, die keine äußere für andere Personen wahrnehmbare Quelle besitzt. Die Wahrnehmung beruht auf einer Störung der Höhrfunktion. Tinnitus ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, vergleichbar mit Schmerz. Wir versuchen Störfaktoren in der Kopf und WS-Region zu erkennen und zu lindern. Desweiteren bieten wir Techniken zur Entspannung und Streßbewältigung an.
(04 02 05) Therapie: Schlingentisch-Therapie

Schlingentisch-Therapie:


In der Schlingentisch-Therapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Aufhebung der Schwerkraft. Es wird der ganze Körper oder Teile des Körpers in Schlingen gehängt. Dadurch werden Wirbelsäule und Extremitätengelenke entlastet.
Eingeschränkte und ansonsten schmerzhafte Bewegungen werden erheblich erleichtert und wie unter Schwerelosigkeit ausgeführt.

Durch die Einstellung eines Aufhängepunktes kann eine Bewegung zusätzlich erleichtert oder erschwert werden.

(04 02 06) Therapie: Dorn-Therapie

Dorn-Therapie:


Mit dieser einfühlsamen manuellen Behandlungsmethode lassen sich rasch und dauerhaft Wirbel, und Gelenkblockade beheben. Ganz im Gegensatz zur Chiropraxis bietet diese Methode mit Fingerdruck und gleichzeitigem Arm,- bzw. Beinpendel eine gezielte und sehr sanfte Mobilisation, vor allem der Wirbelsäule.

Viele Übungen können vom Patienten auch auf einfache Art und Weise selbst als Hausaufgabe durchgeführt werden.





.

xx_zaehler