Hilfsmenü

Spezielle Seiten

Hauptinhalt

(04 05) Therapie: Massagen

Massagen


Die Massage ist im weitesten Sinne eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Über die Hände des Therapeuten wird eine mechanische Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur erreicht. Nicht nur an der behandelten Stelle tritt eine Wirkung ein, sondern der ganze Organismus und die Psyche wird beeinflusst.

(04 05 01) Therapie: klassische Massage

Klassische Massage:


  • Durchblutungsförderung
  • Entspannung der Muskulatur
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • Schmerzlinderung
  • Entschlacken von Gewebe
  • psychische Entspannung
(04 02 01) Therapie: Cyriax

Querfriktionen:


Das sind quer zum Muskel- bzw. Sehnenverlauf durchgeführte Druck-/Zug-Bewegungen mit einem Finger bei bestehenden Sehnen- und Muskelansatzschmerzen, z. B. beim
  • Tennisellenbogen
  • Patellaspitzensyndrom etc.
Dies ist eine Weichteilmobilisationstechnik, die oft in der Manuellen Therapie angewendet wird.
(04 05 03) Therapie: Stäbchen-Massage

Stäbchen-Massage:


Mit einem kleinen polierten Holzstab werden gezielt erkrankte Sehnenansätze behandelt, wie etwa beim Tennisarm, oder auch ältere Verletzungen im Muskelgewebe, wie Zerrungen, bei denen es zur Narbenbildung an den Fasern kommen kann. Bei dieser überaus wirksamen Behandlung bilden sich durch den intensiven Reiz neue, gesunde Gewebezellen.
Oft wird der betroffene Bereich im Anschluss an die Behandlung zur Linderung mit Eis gekühlt. Möglich ist eine Kombination von Stäbchen-Massage und Saugwelle, bei der das Gewebe zusätzlich gezogen und gedehnt wird.




.

xx_zaehler